Nachdem sich die drei Protagonisten aus gemeinsamer Schulzeit und diversen Bands schon lange kannten, wurde Anfang 1990 ELVIAN (Der Name hat im Übrigen nichts mit Elfen, Elben oder sonstigen Post - Tolkienalischen Märchenfiguren zu tun, sondern basiert auf dem viel älteren Elviatan-Epos) gegründet, damals beeinflusst durch die Leichtigkeit von Bands wie FIREHOSE, der Kraft von NO MEANS NO!


 aber auch der Energie SLAYERs oder den frühen RED HOT CHiLi PEPPERS, sowie der Schrulligkeit eines F. ZAPPAs. Es entwickelte sich ein breit gefasster eigenwilliger Stil, in dem sich die Einflüsse der Zeit wiederspiegelten: HEAVY-ROCK-METAL-CROSSOVER.

Im Frühjahr 90 entstand das Debüt–Album „Elvian“ Im gleichen Sommer eröffnete ELVIAN das erste mittlerweile legendäre FREEVIVAL. Schon im nächsten Jahr entstanden die „ELVIAN-Tapes“. Diverse Gigs in Clubs, besetzten Häusern und Alternativen Zentren folgten.

1992 erweiterte sich die Band um die Bassistin Anna Bertermann (HALMA). Im Sommer 93 erschien die Sammlung „NEVER FIND ARTHUR…“ mit 6 Stücken, und weitere Gigs in diversesten Lokalitäten folgten.
1995 löste sich die Band auf, und alle gingen erst einmal musikalisch ihrer eigenen Wege.

Nach diversen Zwischenprojekten meldeten sich
im August 2002 die drei Gründer auf dem 10. Aubrook – FREEVIVAL in der Öffentlichkeit zurück. Die Arrangements sind mittlerweile reifer, will sagen straighter und haben dadurch an Kraft gewonnen. 2005 entstand im Überschall Tonstudio II unter Mithilfe von Barni SÖHNEL der Shortplayer „MYSTERY HISTORY“.